Skip to main content

Die optimale Bogen Standhöhe einstellen [Ratgeber]

Aktualisiert am

bogen standhöhe

 

Neben Zuggewicht, Bogenlänge, Bogenart und Auszugslänge gibt es einen weiteren Parameter, auf den du beim Bogen Kauf achten solltest: die Standhöhe beim Bogen. Was die Bogen Standhöhe ist und wie sie sich auf dich und den Pfeil auswirkt, erklären wir dir in unserem Standhöhe Ratgeber.

 

 

 

Was ist die Standhöhe beim Bogenschießen?

Unter dem Begriff Bogen Standhöhe versteht man die Distanz zwischen der Bogensehne und dem am weitesten entfernten Punkt am Griffstück. Die Standhöhe ist kein statischer Wert. Jeder Bogenschütze sollte sie wissen und auch regelmäßig bei seinem Bogen überprüfen. Denn nur wenn die Standhöhe stimmt, verhalten sich Bogen und Pfeil vorhersehbar.

Natürlich besteht der Bogensport aus einem unglaublich feinfühligen Zusammenspiel aus verschiedensten Einflüssen. Die Standhöhe ist lediglich ein einziger Faktor, der sich auf den Schuss auswirkt. Dennoch solltest du sie nicht unterschätzen, denn durch die geringste Änderung daran wird das Flugverhalten deines Pfeiles maßgeblich beeinflusst.

 

 

Welchen Einfluss hat die Standhöhe auf den Pfeil?

Die Standhöhe wird größer, je kürzer die Sehne ist. Auf einen weiteren Parameter hat diese Tatsache einen Einfluss: Je kürzer die Sehne, desto höher ist die Energie, die auf den Pfeil übertragen wird.

Also kannst du einfach deine Sehne bis ultimo eindrehen, dadurch eine große Standhöhe sowie mehr Power erreichen, oder?

So einfach ist das leider doch nicht. Denn: Je kürzer die Sehne, desto höher ist auch die Belastung, der die Wurfarme standhalten müssen. Mit der Zeit kann der Bogen bei einer zu kurzen Sehne sogar brechen.

Doch nicht nur das: Ändert sich die Standhöhe, so ändert sich auch das Flugverhalten des Pfeils. Da du beim Bogenschießen stets versuchen musst, den möglichst perfekten Schuss exakt zu wiederholen, darf weder an deinen Bewegungsabläufen, noch an deinem Bogen etwas gravierend verändert werden. Fliegt dein Pfeil also nach hundertfünfzig Schüssen plötzlich nicht mehr richtig oder spürst du irgendeine merkwürdige Änderung des Flugverhaltens, solltest du deine Bogen Standhöhe kontrollieren. Das solltest du auch dann tun, wenn du merkst, dass der Pfeil nicht mehr richtig auf der Pfeilauflage aufliegt.

 

standhöhe bogen

 

Die Bogen Standhöhe hat außerdem einen Einfluss auf den Pfeil Spinewert. Hat dein Bogen eine große Standhöhe und du schießt mit einem hohen Spine, so wird der Pfeil nicht genug beschleunigt, um wirklich sauber zu fliegen. Das heißt also, je größer du die Standhöhe wählst, desto geringer muss der Pfeil Spinewert sein.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass Anfänger eher eine größere Standhöhe wählen sollten, da diese den Pfeilflug ruhiger werden lässt und der Bogen mehr Anfängerfehler verzeiht.

Doch was passiert, wenn die Standhöhe zu groß oder zu niedrig ist? Mehr dazu findest du in den nächsten Abschnitten in unserem Standhöhe Ratgeber.

 

Zu große Standhöhe

Eine zu große Standhöhe macht nicht nur das Spannen der Sehne schwerer, da du eine größere Krafteinwirkung dazu brauchst. Sie ist auch eine Gefahr für den Bogen, da die auf den Wurfarmenden ruhende Belastung mit der Zeit zu hoch wird. Dadurch kann dein Bogen Schaden nehmen.

Außerdem wirst du es mit einer zu großen Standhöhe nicht schaffen, den Pfeil so sehr zu beschleunigen, dass er eine saubere Flugkurve hinlegt.

 

Zu kleine Standhöhe

Eine zu kleine Standhöhe lässt nicht nur die Flugkurve des Pfeils unsauber werden und beschleunigt ihn stärker als eine große Standhöhe; sie führt auch zu einer erheblichen Verletzungsgefahr, da die Sehne beim Lösen zu weit nach vorne schlägt. Trifft sie dann auf ungeschützte Haut – weil du dachtest, du bräuchtest keinen Unterarmschutz –, so wird der Bogenschütze live und in Farbe erleben, was eine vorschnellende Sehne an einem Unterarm anrichten kann.

 

Zwei Dinge kannst du also tun, um die Verletzungsgefahr erheblich zu mindern:

  • Einen Unterarmschutz überziehen
  • Die Bogen Standhöhe unbedingt korrekt einstellen

 

standhöhe recurve

 

 

 

Wie wird die Standhöhe gemessen?

Wenn du die Standhöhe deines Bogens ermitteln möchtest, brauchst du einen sogenannten Checker. Dies ist ein besonderer Maßstab fürs Bogenschießen, der die Entfernung auf einer Seite in Zoll, auf der anderen Seite in Zentimetern angibt.

Halte den Bogen am Mittelteil fest, so dass dieser keine Berührungspunkte mit Wand, Boden oder anderen Gegenständen hat. Halte nun den Checker rechtwinklig an das Griffstück und die Sehne und lies die ermittelte Distanz ab. Das Ergebnis ist die Standhöhe des Bogens.

 

Übrigens kannst du mit einem Checker auch die richtige Position für deinen Nockpunkt bestimmen. Ein Checker ist also ein absolutes Must Have für jeden Bogenschützen, der ein gewisses Niveau erreichen möchte und sollte stets mitgeführt werden.

 

 

Gängige Standhöhen

In der Regel liegt die Standhöhe zwischen zwanzig und vierundzwanzig Zentimetern oder, in Zoll, zwischen acht und neun. Allerdings ist es heikel, einem Bogenschützen vorschreiben zu wollen, welche Standhöhe für ihn optimal ist, denn dies ist etwas, was dieser selbst ausschießen muss. Die Standhöhe ist abhängig von unterschiedlichen Faktoren – der verwendeten Bogenart, der Technik und dem Stil des Bogenschützen sowie dem Material der Bogenschießen Ausrüstung.

Es liegen allgemeine Standhöhe Empfehlungen zu den jeweiligen Bogenarten vor. Diese solltest du, gerade als Anfänger, einhalten, allerdings musst du mit der Zeit selbst entscheiden, welches die optimale Standhöhe für dich ist.

 

Richtwerte Standhöhe Recurvebogen

Verschiedene Bogenarten unterscheiden sich natürlich hinsichtlich ihrer Parameter. Dies gilt auch für die Standhöhe. Wenn du mit einem Recurvebogen schießt, musst du eine andere Standhöhe einstellen als bei einem Langbogen.

Die Standhöhe vom Recurvebogen sollte zwischen 7,5 und 8,5 Zoll liegen. Letzteres bezieht sich vor allem auf Jagd Recurvebogen. Allerdings gibt es auch Hersteller, die eine andere Standhöhe beim Recurvebogen empfehlen. Bist du dir unsicher, solltest du beim Hersteller nachfragen und dich an seine Empfehlungen halten. Natürlich kannst du dich auch bei erfahreneren Bogenschützen umhören.

 

Richtwerte Standhöhe Langbogen

Die Standhöhe beim traditionellen Langbogen liegt generell zwischen 6,5 und 7 Zoll. Allerdings gilt auch hier: Erlaubt ist, was für dich angenehm ist. Auch traditionelle Schützen halten sich an diese Regel. Da gerade diese eine relativ enge und kameradschaftliche Gruppe bilden, findest du bei Unklarheiten eigentlich immer jemanden, an dessen Standhöhe Tipps du dich halten kannst.

 

standhöhe langbogen

 

 

 

Wie wird die Standhöhe angepasst?

Erst einmal gilt: Fummele nicht zu oft an den bewährten Einstellungen herum. Der Bogensport lebt von einer konstanten Technik und von ebenso konstanten Einstellungen. Veränderst du immer wieder die Settings an deinem Bogen oder deinem Material, wirst du kein optimales Trefferbild erzielen.

 

Um die Bogen Standhöhe zu verändern, gehst du folgendermaßen vor:

  • Miss mithilfe eines Checkers die Standhöhe
  • Löse die Sehne vom Wurfarm und verkürze oder verlängere sie durch Ein- bzw. Ausdrehen
  • Durch Eindrehen wird die Standhöhe vergrößert; durch Ausdrehen verkleinert
  • Spanne die Sehne wieder in den Bogen ein; sei vorsichtig, sonst dreht sich die Sehne vielleicht wieder auf
  • Miss erneut die Standhöhe
  • Hat sich diese nicht verändert, musst du die Sehne erneut lösen und weiter eindrehen
  • Probiere jedes Mal aus, wie sich das Spannen der Bogensehne anfühlt, und schieße die Standhöhe aus – der Bogen muss sich für dich gut anfühlen, denn das Bogenschießen hat viel mit Gefühl zu tun!
standhöhe recurvebogen

 

 

Wie oft sollte die Standhöhe kontrolliert werden?

Eine schlechte Nachricht haben wir: Das Bogenschießen macht auch ein bisschen Arbeit. So musst du nicht nur den Bogen nach Gebrauch ent- sowie vor dem nächsten Gebrauch wieder aufspannen, du solltest auch nach jedem Aufspannen die Standhöhe kontrollieren. Dies gilt natürlich nicht für Compoundbogen, aber für Lang- und Recurvebogen auf jeden Fall.

Auch wenn du viele Schüsse mit dem Bogen abgegeben hast, muss die Standhöhe kontrolliert werden. Warte also nicht, bis du merkst, dass etwas nicht stimmt. Hast du ein paar Dutzend Male geschossen, nimm den Checker zur Hand, denn die enormen Kräfte beim Lösen der Sehne können dafür sorgen, dass sich die Standhöhe minimal verschiebt. Diese winzige Änderung kann jedoch bereits große Auswirkungen auf dein Trefferbild haben!

Und natürlich solltest du auf Fehlersuche gehen, wenn du merkst, dass irgendetwas sich nicht richtig anfühlt.

 

Auch bei der Standhöhe können also Fehler passieren. Zum Glück gibt es unseren Bogen Standhöhe Ratgeber. Viel Spaß beim Bogenschießen!

 


Ähnliche Beiträge